Heinrich Heine. Lebenszeugnisse

Zeugnisse von Heinrich Heines Leben und Wirken dokumentieren seine private wie öffentliche Existenz als Schriftsteller sowie die Entstehungs- und Wirkungsgeschichten seiner literarischen und publizistischen Werke. Sie ermöglichen die detaillierte Einordnung seiner Biographie im Kontext der deutschen und französischen Kulturgeschichte der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und bilden zugleich die Basis für weitere Untersuchungen zu den Mechanismen und Strukturen des literarischen Marktes der Restaurationsepoche unter dem Einfluss der repressiven Kulturpolitik in den Staaten des Deutschen Bundes nach 1815.

Die Quellensammlung dokumentiert sämtliche in Archiven überlieferte Lebenszeugnisse. Die Zeugnisse werden vollständig und fortlaufend in chronologischer Reihenfolge dargeboten sowie durch einen Apparat, der ihre jeweilige Überlieferungsgeschichte und einen kurzen, einordnenden historischen Kommentar umfasst, ergänzt.

Das Forschungsprojekt wird finanziert von der Gerda Henkel Stiftung Düsseldorf.