Monographien

  • Leben und Leben schreiben. Gustav Reglers autobiographische Schriften. Entstehungsprozess – Fassungen – Gattungsdiskurse. St. Ingbert 2013.

Editionen

  • Gustav Regler: Das Ohr des Malchus (Gustav Regler Werke, Bd. 10, Frankfurt a.M./Basel 2007) (mit Gerhard Schmidt-Henkel).
  • Norbert Jacques. Mit Lust gelebt. Roman meines Lebens. Kommentierte, illustrierte und wesentlich erweiterte Neuausgabe (Schriften der saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek, Bd. 9, hg. v. Bernd Hagenau), St. Ingbert 2004 (mit Germaine Goetzinger/Gast Mannes/Günter Scholdt).
  • Werner Reinert: Einmal war die Erde Ohr. Gesammelte Gedichte, Blieskastel 2004 (mit Dirk Bubel).
  • Sammlung Bücherturm, St. Ingbert 2002ff (Reihenherausgeber mit Günter Scholdt).
  • Gustav Regler Werke. Frankfurt a.M./Basel 1994ff (Gesamtherausgeber mit Gerhard Schmidt-Henkel/Ralph Schock/Günter Scholdt).
  • Gustav Regler: Sohn aus Niemandsland. Tagebücher 1940-1943. (Gustav Regler Werke, Bd. 6, Frankfurt a.M./Basel 1994) (mit Günter Scholdt).

Herausgeberschaft Sammelbände

  • Konjunktionen - Yvan Goll im Diskurs der Moderne. Tübingen: Francke 2017. [Passagen. Literaturen im europäischen Kontext 1] (mit Sikander Singh)
  • Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien. Saarbrücken 2015. (mit Sikander Singh)

Aufsätze

  • „Jeder ist Orpheus“. Der Orpheus-Mythos und Unterweltvisionen in der Lyrik Yvan Golls. – In: Konjunktionen - Yvan Goll im Diskurs der Moderne. Hrsg. von Hermann Gätje und Sikander Singh. Tübingen 2017. [Passagen. Literaturen im europäischen Kontext 1]
  • Lebensbericht und Lebensmetapher. Die Biographien und Autobiographien Otto Flakes und Gustav Reglers im Vergleich. – In: Autobiographie et textualité de l'événement au XXe siècle dans les pays de langue allemande. Hrsg. von Françoise Lartillot et Frédéric Teinturier. Bern u. a. 2016, S. 91–102.
  • Georg Büchner „Lenz“ (1835/1836). - In: Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien. Hrsg. von Hermann Gätje und Sikander Singh. Saarbrücken 2015, S. 67-89.
  • Alfred Döblin „November 1918. Eine deutsche Revolution“ (1937-1943). – In: Die deutsche Exilliteratur 1933-1945. Perspektiven und Deutungen. Hrsg. von Sonja Klein und Sikander Singh. Darmstadt 2015, S. 78-87.
  • Die (Neu-)Deutung des Ersten Weltkriegs unter dem Eindruck des Zweiten Weltkriegs in Literatur und literarischen Autobiographien am Beispiel der Schriften Gustav Reglers. – In: Der Erste Weltkrieg als Katastrophe. Deutungsmuster im literarischen Diskurs. Hrsg. v. Claude D. Conter, Oliver Jahraus, Christian Kirchmeier. Würzburg 2014, S. 337-349.
  • „gegen diesen Aal kann man nicht an“ oder „il me dégoute, c’est tout“. Der „Exilant“ Gustav Regler ›verleumdet‹ den „Inneren Emigranten“ Manfred Hausmann. – In: Erledigungen. Pamphlete, Polemiken und Proteste (Sichtungen 14./15. Jahrgang). Hg. v. Marcel Atze u. Volker Kaukoreit unter Mitarbeit v. Tanja Gausterer u. Martin Wedl. Wien 2014, S. 190-205 (Essay u. Kommentar zu: Gustav Regler: „Verehrter Herr Hausmann“. Erstveröffentlichung einer ›Klarstellung‹, 1958. Entwurfs- und Endfassung. In: Ebd. S. 182-189).
  • „Jetzt will eine neue Ordnung entstehen, und ich komme nicht mehr mit.“ Otto Flakes Autobiographie und Autofiktion in den 1950er Jahren. – In: treibhaus 9 (2013). Jahrbuch für die Literatur der 1950er Jahre. Hg. v. Günter Häntzschel, Ulrike Leuschner, Sven Hanuschek, S. 55-65.
  • Aus dem Leben eines „TV-Fritzen“. [zu Heinz Dieckmann: Narrenschaukel.] – In: Saarbrücker Hefte 105, Sommer 2011, S. 72-73.
  • Nachwort. – In: Heinz Dieckmann: Narrenschaukel (Sammlung Bücherturm, Bd. 11), St. Ingbert 2011, S. 449-471.
  • K. wie Kafka wie Kasch. Kafka-Bezüge in Roger Manderscheids Roman Herkules Kasch. Ein Genie verschwindet in der Landschaft. – In: Aufbrüche und Vermittlungen. Nouveaux horizons et médiations. Beiträge zur Luxemburger und europäischen Literatur- und Kulturgeschichte. Hg. v. Claude D. Conter & Nicole Sahl. Bielefeld 2010, S. 481-494.
  • Gustav Regler und der Erste Weltkrieg. – In: Internationales Alfred-Döblin Symposion Saarbrücken 2009. Im Banne von Verdun. Hg. v. Ralf Georg Bogner. Bern 2010, S. 239-254.
  • Worte kommen aus bewegten Steinen ... und gehen in die Wolke fort. Werner Reinerts Gedichte. – In: Werner Reinert: Einmal war die Erde Ohr. Gesammelte Gedichte, Blieskastel 2004, S. 365-379.
  • Laudatio auf André Weckmann. Gustav-Regler-Preis der Stadt Merzig 1999. – In: André Weckmann: Wie die Würfel fallen (Sammlung Bücherturm, Bd. 5), St. Ingbert 2004, S. 413-419.
  • „Das Exil begann mit dem Verpacken der Bücher“. Gustav Regler – Die Bücherverbrennung und seine Entwicklung im Exil. – In: Dennoch leben sie. Verfemte Bücher, verfolgte Autorinnen und Autoren. Zu den Auswirkungen nationalsozialistischer Literaturpolitik, hg. v. Reiner Wild u.a., München 2003, S. 323-332.
  • „Virago“ und das Saarland. – In: Liesbet Dill: Virago (Sammlung Bücherturm, Bd. 6), St. Ingbert 2005, S. 407-419.
  • Bücher und Katzen. Annäherung an den Bibliophilosophen Aloys Ohlmann. – In: Saarbrücker Hefte 77, Frühjahr 1997, S. 72-75.
  • Hans Bernhard Schiff [Nachruf]. – In: Saarbrücker Hefte 77, Frühjahr 1997, S. 81.