Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass: Aufgaben und Geschichte

Das Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass ist ein Regionalarchiv. Es sammelt Handschriften und Bücher, Bilder und Filme, Tonaufnahmen und Textdokumente von und über Autorinnen und Autoren, die in der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass gelebt oder geschrieben haben. Es erfasst entsprechende Vor- und Nachlässe und fördert die inhaltlich-wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den verwahrten Archivgütern.

In seinen Galerieräumen zeigt das Literaturarchiv Ausstellungen zur Literatur und Kultur in der Großregion. Die Bibliothek des Archivs verfügt über eine umfangreiche Sammlung zur Literatur im Saarland und in Luxemburg, in Lothringen und im Elsass.

Als Einrichtung der Universität des Saarlandes steht das Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass allen Besucherinnen und Besuchern für wissenschaftliche Forschungs- wie private Bildungszwecke offen.

Das Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass ist hervorgegangen aus der Erweiterung der Gustav-Regler-Forschungsstelle der Universität des Saarlandes zu einem Archiv für die Literaturen der Grenzregionen Saar-Lor-Lux-Elsass im Jahr 1985. Gründer des Archivs war der Saarbrücker Neugermanist Gerhard Schmidt-Henkel.

Seit 1996 ist das Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass organisatorisch Teil der Saarländischen Universitäts- und Landesbibliothek.


Diesen Text zum Download finden Sie hier.