13 „worin sich die Wissenschaft bewegt“

  • 13 „worin sich die Wissenschaft bewegt“

  • 13 „worin sich die Wissenschaft bewegt“

Carl Caesar von Leonhard: Handbuch der Oryktognosie. Für akademische Vorlesungen und zum Selbststudium. Heidelberg: Mohr und Winter 1821.

Oryktognosie ist die veraltete griechische Bezeichnung für Mineralogie. Wörtlich übersetzt bedeutet sie die „Kenntnis von den Mineralen“. Goethe besprach das von Carl Cäsar Ritter von Leonhard (1779 bis 1862) verfasste „Handbuch“ in „Zur Naturwissenschaft überhaupt“ (Bd. 2, Heft 1, 1823, S. 112f.). In einem auf den 23. April 1823 datierten Brief an Leonhard schreibt Goethe auf den Schweizer Privatgelehrten Frédéric Jacques Soret (1795 bis 1865) Bezug nehmend: „So wie Ihr Handbuch Herrn Soret und mich aus gar mancher Verlegenheit zu ziehen geeignet ist, so wird auch künftighin Ihre Behandlung der Felsmassen uns immer zur Seite stehn.“

Zu sehen ist das Kapitel „65. Kupferglimmer“.